Spiegellose Systemkameras sind stark im Kommen. Jede relevante Kamera-Schmiede hat bereits entsprechende Modelle im Programm.

Sie vereinen die Bildqualität und Flexiblilität von Spiegelreflexkamera’s mit dem handlichen Format der Kompaktklasse. Wechselobjektive für die Systemkameras gibt es immer mehr, oft können auch über einen Adapter die Objektive der “Großen” verwendet werden. APS-C-Sensoren garantieren für eine super Bildqualität. Soweit alles wunderbar.
Ein großer Unterschied zu den Spiegelreflexkamera’s ist – wer hätt’s gedacht – der Spiegel. Der Blick über die Spiegel und durchs Objektiv ermöglichen beste Kontrolle über unser Motiv. Eine Möglichkeit, den Blick durch’s Objektiv auch ohne Spiegel zu ermöglichen, ist ein digitaler Sucher. Also ein Mini-Bildschirm im Sucher. Auch wenn diese Technik teilweise wohl ganz gut funktioniert, bin ich trotzdem etwas skeptisch gegenüber digitalen Suchern. Die neue Fujifilm X-M1 hat gar keinen Sucher (aus Preisgründen), dafür ein großes, schwenkbares Display.
Ganz nebenbei: Irgendwie kommt es mir vor, als ob die “Marktherrscher” Canon und Nikon bei den Spiegellosen von anderen Firmen wie Sony oder Fujifilm knallhart überholt wurden. Ist aber nur ein subjektiver Eindruck.

X-M1 Silver Front Left XC16-50mm in System Spiegellos

Die neue Fujifilm X-M1 (680€)

Meiner Meinung nach haben die spiegellosen Systemkamera’s das Potenzial, den klassischen DSLR’s ernsthaft Konkurrenz zu machen. Ich bin gespannt, was in Zukunft noch auf uns zukommt in dieser Sparte.

Bezüglich Zukunft: Nachdem die Bell Laboratories eine Kamera ohne Linsen gebracht haben, kann es höchstens noch ein halbes Jahrhundert dauern, bis der Artikel “System Linsenlos” auf streif-licht.de erscheint :).