Vor einiger Zeit konnte man sich beim CHIP-Adventskalender die Software “Color Efex Pro 3” kostenlos herunterladen. Eigentlich toll, aber leider war es eine Spezialversion mit stark reduziertem Funktionsumfang. Und ich musste mich registrieren. Trotzdem eine gute Software. Allgemein gelten die Plug-Ins der Firma Nik für Photoshop, Lightroom und Aperture als die Besten ihrer Art. Das hatte auch seinen Preis: ca. 100$ kostete ein einzelnes Plug-In und die ganze “Collection” bestehend aus sechs Plug-Ins 500$. Hier diese im Überblick:

  • HDR Efex Pro 2: Erstellung von Bildern mit hohem Tonwertumfang (High Dynamic Range)
  • Color Efex Pro 4: Große Auswahl an fotografischen/kreativen Filtern
  • Silver Efex Pro 2: Erstellung von genialen Schwarz-Weiß-Bildern
  • Viveza 2: Selektive Farb-/Tonwertanpassung
  • Sharpener 2 Pro: Macht Bilder schärfer und detailreicher
  • Dfine 2: Reduziert das Rauschen von Bildern

Nik Collection in Nik Collection umsonst?!Nun hat Google die Firma Nik übernommen. Scheinbar war Google vor allem auf die Bildbearbeitungssoftware “Snapspeed” aus, die nun in der Google+ App ihren Dienst tut. Aber was wird aus den Plug-Ins? Vor einigen Tagen erreichte mich eine E-Mail von Google: Als “langzeitiger Kunde” 🙂 von Nik dürfe ich mir die aktuelle Nik Collection kostenlos herunterladen. Soll wohl ein Witz sein! Die Installation hat geklappt und die Programme funktionieren alle. Da hab ich mir mal von Chip eine alte Billigversion von Color Efex heruntergeladen, mich registriert (zwangsweise) und jetzt denkt Google, ich wäre bezugsberechtigter Kunde für die Nik Collection. Unglaublich! Aber auch alle anderen profitieren von diesem Wechsel, denn jetzt gibt es das komplette Paket für 150$ statt für 500$. Laut Google soll die Software dadurch einem größeren Kundenkreis zugänglich werden. Der Gedanke liegt nun nahe, dass dies das Ende der Nik Plug-Ins sein könnte, sozusgen ein Ausverkauf. Aber keine Sorge, laut Google geht es weiter:

“We definitely plan to continue developing and evolving the software. This is our first release and by bringing this under the Google brand, we hope to show our commitment not only to Nik users, but to the photography community at large.” (Josh Haftel, Product Manager at Google) Quelle

So ist die Nik Collection zwar nur für manche umsonst, aber für jeden erschwinglich. Hoffen wir, dass Google diese Software nicht vermurkst, sondern in Ehren hält.