Schon lange Zeit arbeite ich am PC mit zwei Bildschirmen (17″/19″), die sich dummerweise stark unterscheiden hinsichtlich der Farbwiedergabe. Wenn man nun ein Bild bearbeiten will, kann man sich entscheiden, auf welchem Monitor das Bild bearbeitet wird. Aber welches ist richtig? Da die Monitore an sich nicht schlecht sind, entschied ich mir, das Paket Spyder4Pro von datacolor zu kaufen. Damit ist die Profilierung und Kalibrierung von mehreren Bildschirmen möglich.
Im Prinzip werden viele unterschiedliche Farben angezeigt, die vom Spyder4Pro “gemessen” werden. Diese Messdaten werden mit den Soll-Werten der Software verglichen und schließlich durch ein erstelltes Profil am Bildschirm angewandt. Außerdem wird die Helligkeit des Bildschirms an das Umgebungslicht angepasst. Die Menüführung des Programms ist sehr einfach, es wird keinerlei Vorwissen vorausgesetzt.
Leider war das erste Ergebnis anfangs sehr ernüchternd. Zwar zeigten beide Monitore die exakt gleichen Farben an, aber beide viel zu warm. Nach einer zweiten Kalibration bei besserem Licht sah das Bild wieder gewohnt aus. Die Möglichkeit, das “kalibrierte” Profil zu deaktivieren, zeigt tatsächlich große Unterschiede bei der Farbdarstellung. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Gerät, nur der Preis dürfte noch etwas niedriger sein. Immerhin weiß ich nun, dass ich meine Bilder “richtig” sehe und dadurch auch “richtig” bearbeiten kann. Falls man das so sagen darf.

GLOBELL-Monitor-Fernseher-Zubehoer-DataColor-Spyder4Pro-7060026 in Monitorkalibrierung mit Spyder4Pro