Gestern war ich mal wieder auf einem Konzert. Kein besonders großes, also ideal, um ein paar Bilder zu machen. Mit meiner Powershot G12 gerüstet, gings mit dem Zug nach Urbach. Alle anderen Fotografen hatten schwere DSLR’s dabei, auch teure Vollformat-Kameras. Die sind natürlich deutlich besser geeignet. Meine G12 kam dann auch ordentlich an ihre Grenzen, selbst mit ISO 1000 und offener Blende reichte die Belichtungszeit oft nicht annähernd für scharfe Bilder. Das größte Problem war der Autofokus. Viele geniale Bilder verpasste ich, weil der Autofokus bei solchen schwierigen Situationen zu langsam ist. Bei den Bildern unten seht ihr, dass man keine Spiegelreflexkamera braucht für ordentliche Bilder. Das wichtigste ist, dass man seine Kamera gut kennt und “im Schlaf” bedienen kann. Dann bekommt man auch in schwierigsten Situationen noch ein paar gute Bilder.